vdp

Jumbo-Pfandbriefe

Bei Jumbo-Pfandbriefen spielt die Liquidität der Emissionen eine besondere Rolle. Denn dieses Marktsegment großvolumiger Pfandbriefe orientiert sich an Liquiditätsvorstellungen handelsorientierter Anleger.

Emissionsvolumen

Jumbo-Pfandbriefe müssen ein Mindestvolumen von  1 Mrd. Euro aufweisen. Pfandbriefe, die nach dem 9. Januar 2012 emittiert wurden, gelangen in den Jumbo-Status, sofern ein ausstehendes Volumen von mindestens 1 Mrd. Euro erreicht wird, wobei es keine spezifische Mindestvolumensgrenze zum Erstemissionszeitpunkt gibt. Vor dem 9. Januar 2012 begebene Jumbo-Pfandbriefe mussten bei Erstemission ein Volumen von mindestens 750 Mio. Euro aufweisen und binnen 180 Kalendertagen auf 1 Mrd. Euro aufgestockt werden.  Weiterhin behalten vor dem 28. April 2004 begebene Pfandbriefe den Jumbo-Pfandbrief-Status auch wenn das ausstehende Volumen geringer als 1 Mrd. Euro ist, sofern alle anderen Voraussetzungen gemäß der Mindeststandards für Jumbo-Pfandbriefe erfüllt sind.

Market Maker stellen Geld- und Briefkurse auf Investorenanfrage

Es ist jedoch nicht nur das Volumen, das diesen Markt so liquide macht. Ein weiteres entscheidendes Merkmal ist die Verpflichtung der als Market Maker fungierenden Syndikatsbanken, auf Anfrage Preise, auf Wunsch von Investoren Geld – und Briefkurse, zu quotieren. Die Sicherheit, jederzeit insbesondere einen Geldkurs gestellt zu bekommen, ist für Investoren unter Liquiditätsaspekten von großer Bedeutung und unterstreicht, dass das Vertrauen in den deutschen Pfandbrief weiterhin gerechtfertigt ist.  

Market Maker and Issuer Committee

Das  im Sommer 2006 gegründete Market Making and Issuer Committee – kurz MIC, dem Vertreter von Syndikatsbanken  und Emittenten angehören, fördert den kontinuierlichen Dialog zwischen Emittenten und Händlern und tagt zudem im Falle von Störungen des Handels mit Jumbo-Pfandbriefen eines Emittenten oder des gesamten Marktes.

Geschichte des Jumbo-Pfandbriefs begann 1995

Im Jahr 1995 wurde der erste Jumbo-Pfandbrief aufgelegt. Der Erfolg des Jumbo-Pfandbriefs hat dazu geführt, dass auch in anderen Ländern die rechtlichen Voraussetzungen für die Emission von pfandbriefähnlichen Produkten geschaffen wurden, so dass es heute ein weltweites Covered-Bond- und Jumbo-Covered-Bond-Segment gibt. Alleine das Umlaufvolumen von Jumbo Covered Bonds umfasst 2014 mehr als 1.250 Mrd. Euro und Emittenten aus 19 Ländern. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auf den Webseiten des European Covered Bond Council (ECBC). Ende 2015 weist der deutsche Jumbo-Pfandbriefmarkt ein Volumen von knapp 50 Mrd. Euro aus.

Erhöhung der Sekundärmarkt-Transparenz

Zur Verbesserung der Sekundärmarkttransparenz startete am 9. Januar 2012 die vdp-Sekundärmarkt-Transparenzinitiative mit der täglichen Veröffentlichung von durchschnittlichen Jumbo-Spreads auf der vdp-Internetseite. An den Spread-Meldungen beteiligen sich 14 Banken. Im Rahmen der Mindeststandards für Jumbo-Pfandbriefe haben sich die Syndikatsbanken verpflichtet, täglich für jeden ausstehenden Jumbo-Pfandbrief (Restlaufzeit ab 24 Monate) den Spread vs. Asset-Swap zu melden. Aus diesen Spread-Meldungen wird nach einem klar definierten Berechnungsschema ein Durchschnitts-Spread ermittelt.

Die Veröffentlichung der durchschnittlichen Sekundärmarkt-Spreads im Rahmen dieser Initiative bietet nun erstmalig über eine freizugängliche Plattform einen Überblick über ein ganzes Marktsegment Insbesondere kleineren und mittleren Investoren kann dieser Überblick gute Indikationen liefern. Ein Qualitätssicherungsgremium überwacht monatlich die Meldefrequenz und die Qualität der dargestellten Spreads.

Seit dem 7. Januar 2013 werden auch Benchmarkemissionen ab einem Emissionsvolumen von 500 Mio. Euro einbezogen. Darüber hinaus wurde die Restlaufzeitgrenze von 24 auf 12 Monate abgesenkt.

Elektronischer Handel von Pfandbriefen

Ein weiteres Merkmal, das dem Liquiditätsbedürfnis institutioneller Anleger entspricht, ist der Handel von Jumbo-Pfandbriefen auf elektronischen Handelsplattformen. Seit dem Ende der 1990er Jahre haben sich eine Reihe dieser Plattformen etabliert, wenngleich ihre Bedeutung im Zuge der Finanzkrise wieder abgenommen hat. 

Liquidität kombiniert mit den traditionellen Eigenschaften des deutschen Pfandbriefes - erstklassige Bonität und ein attraktiver Renditeaufschlag gegenüber Bundesanleihen – machen den deutschen Jumbo-Pfandbrief zu einem attraktiven Anlageinstrument für nationale und internationale Anleger.

Impressum   |   Datenschutz  |  Satzung
Daten werden geladen
Schließen